• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Fortschritt

E-Mail Drucken PDF





Fortschritt
in den geschichtlichen Epochen.  
Einige Stichworte.

Prämoderne

Antike: Parmenides: „und sie bewegt sich doch nicht“ (Hanspeter Padrutt);
kein Fortschreiten. Dagegen:
Goldenes Zeitalter - Verfallsgeschichte (etwa als Seinsvergessenheit)

Christentum: Paradies – Verfallsgeschichte – „Erlösung“


Moderne

Aufklärung: ständiger Fortschritt der Menschheit ( Europa, USA )
Kant: chiliastische, glückbringende Geschichtsphilosophie;
Fortschritt: gilt als positiv, positive Bewertung des Neuen,
negative Bewertung des Alten / Überholten; Kulturpositivismus;
konservativ, wer Fortschritt bremst,
reaktionär, wer Fortschritt umkehren will.
Obacht:
Dialektik der Aufklärung:
Verstandes-Fortschritt: „technischer“ Fortschritt;
Vernunft-Fortschritt: Emporbildung der Menschen.


Postmoderne

Endgültiger Verlust der Vernunft-Dimension des Fortschritts;
Ambivalenz des „technischen“ Fortschritts;
Peter Kafka: Globale Beschleunigungskrise: rasanter Fortschritt
mit global vereinheitlichendem Strukturwandel:
Instabile Gesamtlage der menschlichen Zivilisation und der
noch menschenfreundlichen Biosphäre.

Neomoderne

Überlebensnotwendige Aufgabe:
Entschleunigung des „technischen“ Fortschritts;
Rehabilitierung des Fortschrittes der Vernunft.

------

vgl. Prämoderne, Moderne, Postmoderne, Neomoderne


Peter Kern




 


Zufällig ausgewählte Glosse

Darüber, was oder wer der Mensch sei, lässt sich trefflich streiten. Über das Unmenschliche dagegen nicht. Konzentrationslager sind Konzentrationslager, Völkermord ist Völkermord und Folter ist Folter.