• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Tagebuch

Lebensgewohnheiten

E-Mail Drucken PDF

Der hemmende Automatismus der einmal angenommenen Lebensgewohnheiten

lässt für Neues wenig Raum.

Erstarrte Denkformen tun ein Übriges.

Wie will man aus solcher Haltung heraus eine gelingende Zukunft gestalten?

Späteren Generationen wird man das unwürdige Geschachere der laufenden Koalitionsverhandlungen nicht erklären können.

Jüngere Köpfe gehören in die Politik.

 

Universales Weltergreifen

E-Mail Drucken PDF

Philosophie und Kunst -

das sind Formen universalen Weltergreifens.

Das vermag keine Naturwissenschaft.

Auch Politiker haben diese Fähigkeit verloren.

Die Kunst der Diplomatie ist den Einflüsterungen des berechnenden Denkens zum Opfer gefallen.


Vgl. den TAGEBUCHEINTRAG vom 09.03.2016: Berechnendes, besinnendes Denken.

Vgl. auch die Einträge auf dieser Kulturseite unter dem Stichwort "berechnendes Denken".

 

Zum Kotzen

E-Mail Drucken PDF

Die kurze Jubelzeit der Akteure und Mitläufer ins sog. "Tausendjährige Reich"

drängt nochmals in die Geschichte:

Neonazis marschieren wieder.

Es ist zum Kotzen.

 

Herrschen

E-Mail Drucken PDF

Die herrschende Klasse -

wer herrscht da konkret?

Ein paar Einflussreiche spielen die Herren, schlimm genug und geschenkt.

Herrschen - das wäre etwas ganz anderes.


Vgl. das PEANUT "Die Super-Klasse".

 

Gespenster

E-Mail Drucken PDF

Ich verehre viele Autoren, einige aus gewissenhafter Prüfung,

andere auf Treu und Glauben, ohne sie wirklich zu kennen.

Kommt es dann zur Prüfung auch der letzteren, ist die Enttäuschung manchmal groß.

Eine dieser Enttäuschungen trägt den Namen Heinrich Mann.

Nicht nur den Jugendantisemitismus dieses Dichters habe ich übersehen.


Vgl. Gespenster im Kaiserreich. Frank Schirrmacher über Heinrich Mann:

Im Schlaraffenland  (1900), in:

Romane von gestern - heute gelesen. Band I 1900-1918, herausgegeben von

Marcel Reich-Ranicki, Frankfurt/Main 1996, S.1-8


Vgl. auch Klaus Harpprecht: Bruder Heinrich,

eine Besprechung der Essays von Heinrich Mann : Mut, Frankfurt/Main 1991

ZEIT ONLINE vom 21.02.1992

 


Seite 1 von 423


Zufällig ausgewählte Glosse

Die Innovationen der Techniker bleiben im engen Korsett des längst Dagewesenen: Fortschritt ohne überlebensnotwendige Richtungsänderungen.