• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Tagebuch

Ökologischer Fussabdruck

E-Mail Drucken PDF

Leben wir zukunftsfähig? Wie sieht unser ökologischer Fussabdruck aus?

Für die Schweiz. Für Deutschland.


 

Atomzeitalter

E-Mail Drucken PDF

Nach der Nuklearkatastrophe in Japan wird endlich einmal wieder viel über das Atomzeitaltergeschrieben, aber wenig gründlich darüber nachgedacht. Wenn die Wochenzeitung DER SPIEGEL Nr.11/2011 titelt "Das Ende des Atomzeitalters", dann missverstehen die Redakteure das Wesentliche ihres Themas. Solange es Verstand begabte Menschen gibt, wird es das Atomzeitalter geben. Man kann aus ihm nicht austreten wie aus einem Verein. Denn das physikalisch-technische Wissen, wie man Atomkraftwerke und Atombomben baut, wird die Menschheit bis an ihr Ende begleiten. Also ist jede Generation wieder neue herausgefordert, der Versuchung zu widerstehen, die unbehrrschbaren Techniken anzuwenden. Seit dem Beginn des Atomzeitalters ist das bisher noch nie gelungen. Was also nach den verheerenden Erfahrungen durch die Ereignisse in Tschernobyl und Fukushima bestenfalls sich ereignen könnte, ist, dass erstmals eine Generation ernst damit macht, alle Kernkraftwerke weltweit abzuschalten und alle Atomwaffen weltweit zu vernichten. Für die Atomkraftgewinnler und für die Rüstungsprofiteure wie auch für alle Ängstlichen, die panisch fürchten, die Lichter könnten ausgehen und ein böser Feind könnte uns vernichten, ergänze ich sofort: So vernünftig ist die Menschheit noch nicht! Man wird zur Tagesordnung übergehen, bis zur nächsten Katastrophe. Man zieht es offensichtlich vor, sich durch die eigenen Techniken zu vernichten, statt zukunftsfähige Lebensstile anzustreben.

Aus meinen "Glossen" zur Postmoderne: "Wir denken nicht radikal genug, dafür zerstören wir umso radikaler."

Aus meinen "Glossen" zur Ethik: "Verstand als leerer Scharfsinn rettet uns nicht. Erst wenn der Verstand Diener der Vernunft wird, ist er hilfreich."


 

Endzeit und Zeitenende

E-Mail Drucken PDF

Wir leben im Atomzeitalter. Was ist das Besondere des Atomzeitalters?

Die Bezeichnung der neuen weltgeschichtlichen Situation seit Abwurf der Hiroshima-Bombe als Atomzeitalter verweist auf die Atom-Physik als Beispiel des neuen Wissens, auf die Atom-Energie als Beispiel der durch dieses Wissen freigesetzten ungeheuren Macht und auf die Atom-Bombe als Beispiel der aus dieser Macht sich ergebenden globalen Gefährdung.

Zweimal mit Günther Anders gesprochen: Wir können mehr herstellen als wir uns vorstellen können, was wir mit dem Hergestellten anstellen können.

Und: Wir leben in der Endzeit in der wir uns jederzeit das Zeitenende selbstverschuldet bereiten können.

Vgl. Peter Kern / Hans-Georg Wittig: Pädagogik im Atomzeitalter. Wege zu innovativem Lernen angesichts der Ökokrise, 1. Aufl. 1982. (Zur Wirkungsgeschichte vgl. Andrea Rothfelder: Rezeptions- und Wirkungsgeschichte der Grundgedanken der "Pädagogik im Atomzeitalter" im Kapitel "Tätigkeiten ausserhalb der Hochschule..." auf meiner Homepage).

Wer nach Tschernobyl und Fukushima immer noch für Kernkraftwerke votiert, der ist mit Apokalypseblindheit geschlagen. Ihm ist jede politische Handlungsmacht zu entziehen.

 

Ethische Weltsicht

E-Mail Drucken PDF

Stéphane Hessel rief uns zu: "Empört Euch!" (vgl. hier den Eintrag vom 16.02.2011). Jetzt ist es Tony Judt, dessen Aufruf an seine Söhne uns alle durch eine posthume Veröffentlichung erreicht: "Mischt Euch ein!". Der an einer ALS erkrankte und am 06.10.2010 verstorbene international renommierte Historiker Judt fordert uns auf, die mühsam errungenen Ideale der Aufklärung nicht leichtfertig den so genannten Marktgesetzen zu opfern. Der Hansa-Verlag informiert über das Buch: "Die Krise der Banken hat die Risiken eines entfesselten Marktes deutlich genug gezeigt. In seiner letzten grossen Rede an der New York University warnte Tony Judt davor, Ideale wie Gerechtigkeit und Chancengleichheit der so genannten Logik des Marktes zu opfern. Aus dieser Rede entstand sein letztes Buch. Eingebettet in den historischen Kontext, verteidigt er das Ideal einer gerechten Gesellschaft und Politik, und er ruft uns ins Bewusstsein, wie viel wir dem sorgenden Staat des 20. Jahrhunderts verdanken. Tony Judt erweist sich noch einmal als souveräner Kenner unserer jüngsten Geschichte und als Historiker, der seine Arbeit als Beitrag zur Aufklärung der Öffentlichkeit verstanden hat." Tony Judt fordert, wieder ethisch Verantwortung zu übernehmen - für den Menschen, für das Soziale, für das Kulturelle. Sein Appell geht an die USA. Doch wir sind mit gemeint.

Tony Judt: Dem Land geht es schlecht. Ein Traktat über unsere Unzufriedenheit. 2011

Tony Judt: "Wir brauchen eine ethische Weltsicht." Ein Interview zu einem anderen aktuell bedeutsamen Buch von Tony Judt: Das vergessene 20. Jahrhundert. Die Rückkehr des politischen Intellektuellen. dt. 2010


Es heisst, dass der freie Markt gleichsam automatisch dem Wohle aller diene. Demgegenüber urteilt der Wirtschaftsethiker Peter Ulrich, dass der freie Markt in Wirklichkeit alles den Interessen des Kapitals unterordne.

Peter Ulrich: Zivilisierte Marktwirtschaft. Eine wirtschaftsethische Orientierung. 2010; aktualisierte und erweiterte Aufl. von 2005. Vgl. auch den gleichnamigen Vortrag vom 26. 06. 2004: "Zivilisierte" Marktwirtschaft.


 

Zwielichtig

E-Mail Drucken PDF

Gesellschaften, die ihre Universitäten und Hochschulen nicht ausreichend finanzieren, müssen sich nicht wundern, wenn man Gelder einwirbt, die in zwielichte Zusammenhänge geraten oder aus zwielichtigen Quellen stammen. Freiheit von Forschung und Lehre?

Spende für die Universität Bayreuth. Gelder für die London School of Economics.


"Wenn uns zölibatäre Priester und kinderlose Feministinnen die Welt auslegen, dann bleibt zuviel auf der Strecke." Aus meinen "Glossen" zur Anthropologie.


 


Seite 417 von 419


Zufällig ausgewählte Glosse

Mode: Die flüchtige Verbindlichkeit des Vorübergehenden.