• Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Nicht nur Israel gefährdet den Weltfrieden

E-Mail Drucken PDF

Prämisse 1: Alle Menschen sind sterblich.

Prämisse 2: Sokrates ist ein Mensch.

Schlussfolgerung: Sokrates ist sterblich.


Prämisse 1: Wer Atombomben besitzt, gefährdet den Weltfrieden.

Prämisse 2: Israel besitzt Atombomben.

Schlussfolgerung: Israel gefährdet den Weltfrieden.


Wer zu diesem Schluss komme, Israel gefährde den Weltfrieden, der sei ein Antisemit, sagen Henryk M. Broder und Rabbi Cooper vom Simon-Wiesenthal-Center. Eine dreiste Zuschreibung, die das Nein zu einer politischen Entscheidung für Atomwaffen zur allgemeinen Feindschaft gegenüber den Israelis umbiegt, ja mehr noch zur Judenfeindlichkeit erklärt.

Es gibt sehr vernünftige Gründe gegen das Massenvernichtungsmittel „Atombombe“ zu sein, ohne dass der Kritiker zugleich auch Feind der Amerikaner, Russen, Engländer, Franzosen und Chinesen ist.

Es gilt immer noch der weise Satz von Carl Friedrich von Weizsäcker, dass die Menschheit, will sie sich nicht ins Zeitenende bomben, die Kernwaffen abschaffen müsse. Gelinge ihr das nicht, dann werden diese Massenvernichtungswaffen die Menschheit abschaffen.

Wer Atomwaffen besitzt, gefährdet nicht nur den Weltfrieden, er gefährdet Leben überhaupt. Mit Antisemitismus hat das rein gar nichts zu tun.


 


Zufällig ausgewählte Glosse

Die Innovationen der Techniker bleiben im engen Korsett des längst Dagewesenen: Fortschritt ohne überlebensnotwendige Richtungsänderungen.